Menü
Letzte Kilometer in Deutschland

Letzte Kilometer in Deutschland

31. März2014

Gut erholt starteten wir im schönen Leonberg auf unsere letzten Etappen in Deutschland. Bei grandiosem Sonnenschein rollten die Räder die Regen bergab. Schnell hatten wir die Donau in Regensburg erreicht und so schnell werden wir sie wohl nicht mehr los. Motiviert vom super Wetter wagten wir dann kurz vor Straubing unseren zweiten Zeltversuch. Diesmal ohne Frieren! Die einzigen Störenfriede in der Nacht waren die in der Nähe brütenden Vögel. Wir hatten uns einen wunderschönen Zeltplatz direkt an der Donau ausgesucht, besser hätten wir es nicht treffen können: wunderschöner Sonnenuntergang inklusive

DSC08355.JPGDSC08356.JPGDSC08363.JPGDSC08359.JPGDSC07082.JPGDSC08370.JPGDSC08374.JPGDSC08377.JPGDSC08384.JPGDSC08388.JPGDSC08398.JPG

Nach dem morgentlichen Zelttrocknen und mit einer geklauten Stunde (Zeitumstellung) schwangen wir uns wieder auf die Räder. Noch war nicht klar, wo wir die nächste Nacht verbringen würden … Bald merkten wir, dass wir das zweite Münsterland in Deutschland entdeckt hatten: die Donauebene zwischen Regensburg und Passau – absolut flach! Als wir zur Mittagspause im Biergarten schon 60 km auf dem Tacho hatten, war klar, es geht noch am selben Tag nach Passau. Was wir uns dabei gedacht haben, eine Etappe von 110 km in der prallen Sonne zu fahren, wissen wir heute auch nicht mehr. Völlig geschafft kamen wir in Passau an und freuten uns auf die erlösende Dusche. Geduscht haben wir trotzdem in kurzer Hose und T-Shirt: Die vielen Stunden in der Sonne haben ihre Spuren hinterlassen .

DSC08404.JPGDSC08407.JPG

Heute schauen wir uns ein wenig die Altstadt von Passau an und erholen uns in gemütlichen Cafes. Währenddessen werden unsere Fahrräder noch einmal auf Herz und Nieren geprüft, bevor es aus Deutschland raus geht. Ab morgen sind wir dann schon in Österreich!

DSC08419.JPGDSC08432.JPGDSC08440.JPGDSC08441.JPGDSC08451.JPGDSC08452.JPGDSC08460.JPGDSC08468.JPG
Bericht im Reiseverlauf »

Gefahrene Strecke

    9 Kommentare

  1. Ihr Lieben, ich bin stark beeindruckt wie weit ihr schon gekommen seid. Passau und Umgebung sind so schön und ihr habt klasse Bilder gemacht. Ich freue mich auf weitere tolle Berichte und Fotos, die einen so schön von der Arbeit ablenken Liebe Grüße aus dem (auch sehr sonnigen!) Norden!

    • Danke, liebe Sandra, das spornt kräftig an – sowohl zu schreiben, als auch zu radeln Liebe Grüße ans andere Ende von Deutschland!

  2. Lange braucht Ihr wirklich nicht mehr bis ihr Deutschland verlasst. Bei euren Fotos bekommt man richtig Lust auf mehr. Sonnenuntergang am See… N1

    Danke

    • Das ist kein See, sondern tatsächlich die Donau – wir waren selber erstaunt von ihrer Breite und dem ruhigen Wasser

  3. … zu Beginn “linsten” wir allabendlich (!) in Eure HP. Schnell war klar, Ihr habt andere Dinge zu tun, als “täglich” Bericht zu erstatten. Also zum Wochenende freuen, auf das, was dann auch kam: nette Erzählungen und schöne Fotos! Ups, der Frühlingsbericht ist gerade drei Tage alt, da kommt schon der nächste. Und heute ist erst Montag … Wie schön! Ihr verwöhnt uns! Verwöhnt Ihr Euch auch? Wir sehen sonnenverbrannte (oh, oh), aber fröhliche Gesichter. Wir sind beruhigt.
    Thorsten, die Kamera zwischendurch zu vergessen, dass passiert Dir sicher kein zweites Mal (bitte!). Und Sabine, solltest Du in zukünftigen Nächten mal nicht einschlafen können, schau Dir auf dem Bildschirm das Foto mit den Schafen an: zum Zählen und müde werden sollten sie reichen. Süß!
    Zu guter Letzt: danke, dass Ihr uns Lust auf Regensburg und Umgebung macht: wir schauen es uns auf dem Urlaubsrückweg an und haben für eine Nacht ein Quartier. Ihr Lieben, danke für Eure Lust, Erlebtes zusammenzufassen und soviele Bilder hochzuladen! Wir sind Euch weiter auf den Fersen und wie Sandra schon schreibt: danke für die uns dadurch entstehenden Pausen am Arbeitsplatz! Gutes Vorankommen weiterin, Eure Sendener

    • An jedem Abend schaffen wir es dann doch nicht etwas Neues von uns zu posten. Dafür sind wir auch meistens einfach zu K.O. oder wir wollen einfach nur den Moment genießen. Wir sind schon gespannt, wie es außerhalb Deutschlands mit dem Internetzugang so klappt, und ob wir die Seite dann immernoch so regelmäßig aktualisieren können.
      Das Schreiben macht richtig Spaß, wenn wir wissen, dass ihr so fleißig lest Also kommentiert ruhig weiter, es ist schön aus der Heimat zu hören!
      Wir hoffen, dass wir noch viele weitere Anregungen für interessante Urlaubsorte geben können. Der nächste Streckenabschnitt soll auch besonders schön sein. Wir sind auf jeden Fall gespannt.

  4. Wow, ihr seid ja schon fleißig gestrampelt!!! Wie schön es ist, eure Reise “fast live” mitverfolgen zu können. Und gut zufrieden seht ihr auch aus :). Ich wünsche euch weiterhin frische Beine, viel Rückenwind, pralle Reifen u natürlich ganz viel Spaß!!! LG

  5. Hallo Ihr Beiden,
    wir schon wieder. Wollten Euch nur kurz wissen lassen, dass wir heute
    Oma die Reiseberichte vorgelesen haben. Sie war sehr beeindruckt! Immer
    mal wieder kam von ihr ein bewunderndes “soo weit” und ein ungläubiges
    “ein gaaanzes Jahr” … In diesem Sinne weiterhin nur Gutes für Euch! LG!

    • Find ich super! Hoffentlich freut sie sich auch für uns und macht sich nicht nur Sorgen Das sollte sie in ihrem Alter lieber sein lassen!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »