Menü
Чао България, Merhaba Türkiye!

Чао България, Merhaba Türkiye!

24. Mai2014

Unsere letzten Tage waren ausnahmsweise mal etwas weniger ereignisreich! Wir haben uns am schwarzen Meer sehr viel ausgeruht und die Strände, das klare Meer und das tolle Wetter genossen – um unsere Muskeln anschließend auf dem Weg hinaus aus Bulgarien noch einmal so richtig zu beanspruchen.

Nach Nessebur sind wir die Küste weiter Richtung Süden entlang gefahren. Leider hört sich das romantischer an, als es war: Hinter Burgas mussten wir auf der zweispurigen Nationalstraße weiter fahren, unsere Warnwesten kamen das erste Mal zum Einsatz! Nach 15 km entdeckten wir jedoch eine ruhige Landstraße, die die ganze Zeit parallel zu der Nationalstraße verläuft, wir waren erleichtert. Außerdem führte uns diese Straße zu unserem absolut perfekten Zeltplatz! Unter einer Baumgruppe nur 10 m entfernt von dem Meer konnten wir unser Zelt direkt am einsamen Strand aufstellen. Hier gefiel es uns so gut, dass wir direkt mal für 2 Nächte “gebucht” haben

DSC00271.JPGDSC00273.JPGDSC00281.JPGDSC00282.JPGDSC00289.JPGDSC00320.JPGDSC00380.JPGDSC00385.JPGDSC00389.JPGDSC00392.JPG

Während wir gut ausgeruht weiter die Küste entlang fuhren, wurde uns bewusst, dass wir richtig Glück gehabt hatten, unseren tollen Strand gefunden zu haben. Es folgten nur noch von riesigen Hotels eingenommene Sandstrände. Wie viele Hotels wir seit unserer Ankunft am schwarzen Meer gesehen haben, können wir schon gar nicht mehr zählen. Da fragt man sich, ob es überhaupt jemals möglich ist, dass einmal alle Betten, die hier zur Verfügung stehen, besetzt sind! Die Antwort lieferten zahlreiche Bauruinen an weniger attraktiven Stellen an der Küste oder auch total verblichene Plakate, die ganze Hotels zum Verkauf anboten – hier wurden scheinbar so einige Fehlinvestitionen im Tourismuswahn getätigt! Selbst in den top gepflegten Hotels und an ihren perfekten Stränden waren keine oder nur wenige Gäste zu sehen. Dies mag aber auch daran liegen, dass die Hauptsaison noch nicht begonnen hat, die startet erst am 01. Juni. Es war schon fast gruselig, als wir durch Städte kamen, in denen Restaurants und Bars noch in ihrem Winterschlaf schlummerten. Die Zeltplatzsuche erwies sich auch schwierig, da alle Campingplätze noch geschlossen hatten. Auf einem der geschlossenen Plätze fanden wir dennoch eine Bleibe und konnten uns für 7,50€ für 2 Nächte das Badezimmer mit Bauarbeitern teilen.

DSC00394.JPGDSC00400.JPGDSC00406.JPGDSC00412.JPGDSC00416.JPGDSC00421.JPGDSC00428.JPGDSC00459.JPGDSC00463.JPG

Den freien Tag auf dem Campingplatz nutzten wir wieder für Entspannung am Strand und die Wartung der Fahrräder. Denn dann ging es wieder auf in die Berge! Unser Abschied auf Zeit vom schwarzen Meer feierten wir mit einem Frühstück am Strand bei Sonnenaufgang. Außerdem waren wir damit so früh unterwegs, dass es noch einigermaßen kühl war, als wir die ersten Höhenmeter bewältigten. Die sehr verkehrsarme Straße in Richtung Türkei führte uns durch ein riesiges Naturschutzgebiet. Dichte Wälder säumten die Straße – es war wunderschön! Kaum in den Bergen, spielte das Wetter auch wieder verrückt: von knallendem Sonnenschein hin zu Regen hatten wir alles Nach 1150 Höhenmetern belohnten wir uns mal wieder mit einem Zeltplatz auf einer Bergkuppe inklusive Bergpanorama! Ein schöner Abschied von Bulgarien!

DSC00472.JPGDSC00484.JPGDSC00492.JPGDSC00500.JPGDSC00501.JPGDSC00510.JPGDSC00516.JPGDSC00525.JPGDSC00530.JPGDSC00532.JPG

Heute erreichten wir dann endlich die Türkei! Vor allem Sabines Beine hatten viele Höhenmeter bis dahin zu bewältigen: Von unserem schönen Zeltplatz ging es 160 m hinunter in das Dorf Malko Tarnovo und von dort wieder hoch in die Berge zur türkischen Grenze. Gerade im Ort angekommen, bemerkte Sabine jedoch, dass sie am Zeltplatz (hoch auf dem Berg!) ihre Hosenbeine inklusive Sonnencreme im Gras liegen gelassen hatte. Also erhielt Thorsten sammt aller Taschen von Sabines Fahrrad eine Extrapause im Schatten, während Sabine wieder den Berg hinauf strampelte (federleicht ohne Gepäck! ). Als Sabine gerade wieder unten bei Thorsten ankam, kamen plötzlich 2 bewaffnete Männer in Armeebekleidung hinter einer Ruine hervor und fragten uns, was wir hier machten (scheinbar war unser Verhalten irgendwie auffällig.. ). Nach der Kontrolle der Pässe und einer kurzen Erläuterung unserer Reise durften wir zum Glück weiterreisen. Die beiden Polizisten der Border Police erzählten uns, dass sehr viele illegale Einwanderer/Flüchtlinge über dieses Grenzgebiet nach Europa kommen.

DSC00535.JPGDSC00543.JPGDSC00552.JPG

Die Türkei empfing uns mit einer neuen, sehr breiten und vor allem steilen Straße. In Kırklareli waren wir zugleich verblüfft aber auch begeistert, wie anders diese Stadt im Vergleich zu einer bulgarischen schon ist! Der Verkehr war ungeordneter (aber noch sehr gut zu bewältigen, die Stadt ist auch nicht so groß), einige Frauen tragen Kopftücher, wenige sogar lange Gewänder, die auch ihren Körper etwas verhüllen. Die Mehrzahl der Frauen tragen jedoch keine Kopftücher – im Gegenteil, einige sind sogar sehr figurbetont gekleidet. Auch das türkische Essen unterscheidet sich glücklicherweise mit einer größeren Vielfalt und vielen Gewürzen von der bulgarischen Küche. Wir hatten einen sehr guten Start in der Türkei und freuen uns auf die bevorstehenden Wochen in diesem interessanten Land! Morgen früh werden wir vermutlich von den Gesängen der Muezzins der vielen umliegenden Moscheen pünktlich zum Sonnenaufgang zum Start in einen neuen Tag auf dem Fahrrad geweckt werden.

Bericht im Reiseverlauf »

Gefahrene Strecke

    20 Kommentare

  1. Hallo Ihr zwei,

    ich bin beeindruckt von eurer Leistung. Man kann schon sagen, dass ich mindestens 1x am Tag auf euren Blog schaue und sei es auch nur um das bislang geschaffte anhand von Bildern immer und immer wieder zu sehen. Ich finde es wirklich super das ihr auf all euren Bildern so strahlt, macht weiter so. Ich bin auf alle fälle irgendwie doch tgl. bei euch.

    LG Dirk

    • Finde ich wirklich schön, dass du so aktiv dabei bist. Wir müssen demnächst mal wieder Skypen, vielleicht heute abend? Wir haben nur noch heute Internet, danach sind wir ein paar Tage erstmal irgendwo in der Wildnis. Schreib mich einfach an.

  2. Tolle Fotos!!!!! Ich will auch!!!!! Auch ich verfolge eure Reise sehr genau u freu mich immer über neue “Geschichten” :). Viel Spaß in der Türkei u weiterhin happy cycling.
    LG auch von Jonas
    Becci

    • Du willst auch? Super, schnapp dir dein Fahrrad und besuche uns in den Sommerferien! Du Sportskanone hältst locker mit uns mit

  3. Hey Ihr Zwei,

    …auch ich verfolge euren Block regelmäßig! Jetzt lass ich euch mal viele liebe Grüße da.
    Habt weiterhin viel Spaß.
    Pia

    • Pia, das ist eine wirklich schöne Überraschung, ich freue mich! Ich finde es super, dass auch du unsere Reise verfolgst

  4. Wie immer klingt das verdammt toll…viel Spaß weiterhin!! Liebe Grüße aus Essen,Anne

  5. dear friends. to meet you and to welcome you in my home for two nights was very nice to me. There are great photos here. You really know you guys are the craziest. I hope that during your trip would not be bad memories … Thorston, my sister looked good. a girl that’s really valuable. and you, Sabina, take good care of my brother Thorston. He loves you so much. wishes to renegotiate. Be entrusted to God. I will visit you next year. Goodbye and Godspeed. Finally; Be careful.

    • Thanks for your best wishes! We were so lucky to meet you and enjoyed the time with you so much! Looking forward to see you on Monday

  6. Ihr Fahrradhelden! Sehen wir uns bei Lari? Das wäre fantastisch, und Radfahren kann man in Münster wohl auch

  7. … hallooooo … Seid Ihr noch da? Wo denn? Lasst Ihr es Euch gut gehen? Ok., dann weiter so! Dachten schon, es stünde jemand auf unserer Leitung.

    Wir senden einen und noch einen lieben Gruß zu Euch in die Ferne!

    • Keine Sorge Wir leben noch! Wir sind nun seit 2 Wochen in Istanbul und heute ist endlich der Tag gekommen an dem wir Zeit haben unseren Blog mal wieder zu pflegen. Also freut euch auf ein paar schöne Geschichten aus der Türkei.

  8. Hallo Sabine, hallo Thorsten!
    Liebe Grüße aus der Heimat senden euch Dieter und Gaby. Es ist wirklich sehr interessant eure Berichte zu lesen und die schönen Bilder zu sehen. Wir wünschen euch weiterhin eine gute Fahrt und viel Spaß!!!!LG Gaby

  9. Hallo Ihr beiden,

    freue mich, dass es euch weiter gut geht und ihr bis jetzt keine größeren Katastrophen zu bewältigen hattet. Verfolge eure Reise weiterhin. Habe gestern auch eine Radtour über 15 km geleitet. Hat mich etwas getröstet, dass wir auch super Wetter hatten und junge Störche bei ihren Flugübungen beobachten konnten (das seid ihr auch vorbeigefahren, werdet euch aber wahrscheinlich nicht erinnern können). Bericht findet man auf hier.

    LG, Reinhold

  10. Hey, Ihr Zwei. Habe von Mama “Potthoff” erfahren das es Euch sehr, sehr gut
    geht und Ihr ganz viele schöne Eindrücke und Erfahrungen gemacht habt.
    Wunderschöne Bilder macht Ihr. Toll das Ihr es schon so weit geschafft habt. Bewundernswert.
    Die “Bäumies” aus Borghorst wünschen Euch weiterhin alles Gute,
    immer ordenlich Luft auf den Reifen und frohe Pfingsten aus der Heimat…… Eure Rena B.

  11. Hallo,

    bin durch eure Norwegen-Reise über euren Blog gestolpert und seitdem irgendwie hängen geblieben Eure Materialliste hat mir für meine Vorbereitungen sehr geholfen, danke dafür! Finde eure Reise total faszinierend, weiter so!

    Lg Sebastian

    • Schön das du uns gefunden hast Norwegen ist auf jeden Fall eine Radtour wert! Wir haben es sehr dort genossen. Hoffentlich hast du eine schöne Zeit dort!

  12. Hallo Sabine, Hallo Thorsten,

    super interessanter Reisebericht. Bin immer total begeistert und auch sehr respektvoll. Tolle Leistung. Viel Spaß noch

    Gruß aus Buldern

    Birgit

  13. Hallo Sabine und Thorsten! Ich habe mir heute alles auf eurer Seite angeschaut und muss sagen: “Einfach toll”. Ich werde eure Reise weiter begleiten und wünsche euch noch sehr viel Spaß und Freude!! Wichtig ist, dass ihr euch weiterhin so gut vertragt ;).

    In Liebe eure Oma Potthoff

    • Liebe Oma,
      wie schön, von dir zu hören! Ich habe mich total über deinen Kommentar gefreut! uns geht’s auch hier in Kirgisistan sehr gut und wir genießen die tolle Natur und die freundlichen Menschen hier. Bald wird es auch darüber wieder neue Berichte und Fotos geben.
      Fühle dich gedrückt und geküsst!
      Liebe Grüße auch von Thorsten

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »